macinacs blogfiles

9. Oktober 2006

HELL YEAH!

Abgelegt unter: zeitleben, blindtext — macinacs @ 14:31

hoelle

Headline eines Artikels aus der »Berliner Zeitung«, dessen Inhalt
mir leider nicht bekannt ist, da meine liebe Freundin G.,
bei der dieser Zeitungsfetzen die Küchenwand ziert, mit dem Rest
des Blattes das Katzenklo ausgelegt hat.
Oder den Biomüll drin eingewickelt. Ich weiß es nicht mehr.

line

3. Oktober 2006

Jäger und Sammler

Abgelegt unter: heimweg — macinacs @ 16:58

Wenn man auf dem Land lebt, bietet sich hier und da die Möglichkeit,
sich seinen unterdrückten Urinstinkten hinzugeben und nach alter Tradition
sein Abendessen selbst zu jagen, es hocherhobenen Hauptes und unter
wohlwollendem Gejohle des ›Rudels‹, stolz in die heimatliche ›Höhle‹ zu tragen,
und dort auf der ›Feuerstelle‹ zuzubereiten.

Die einen überfahren zu diesem Zweck Hasen und Fasane mit dem Auto,
meine Wenigkeit nutze den Nachmittag dieses herrlich herbstlichen Feiertags
zu einem sehr ausgedehnten Spaziergang, bei dem ich ein paar übriggebliebene
Kartoffeln vom Feld des Bauern XY in meine Jackentaschen stopfte
(ist das eigentlich Diebstahl?) …

Den Rest des Tages werde ich wohl im »Großen Buch der Kartoffelrezepte«
schmökern, schließlich soll meine erntefrische Beute würdevoll zubereitet werden.

Alternativ könnte ich aber auch mit ein paar Streichhölzern Figuren aus den
ebenfalls gesammelten Kastanien basteln – obwohl es ja genau genommen
geradezu barbarisch erscheint, Hölzer in die wundervoll ebenmäßig glänzende
Oberfläche dieser Baumfrucht zu bohren, schließlich habe ich sie eben erst
aus ihrer stacheligen Hülle befreit, und der Anblick war bezaubernd: wie sie
so da lag – glatt und rein und nach Herbst duftend – in ihrem weißen Bett …

Nein. Ich lasse sie wie immer liegen, bis sie schrumpeln und werfe sie dann
in den Müll.

Ich mag den Herbst.

kartoffel

line