macinacs blogfiles

15. August 2007

Look & Feel

Abgelegt unter: zeitleben, heimweg — macinacs @ 21:50

Es gibt so Sachen, die sieht man und weiß augenblicklich: Das muss ich haben!

Bei dem einen ist es ein Mobiltelefon mit Obst-Logo oder das glasierte Törtchen in der Auslage beim Bäcker
(alternativ: die blonde, üppige Bäckerei-Fachverkäuferin) oder der neue Fiat 500 im Retro-Design … oder …
oder …

Mich überwältige ein solches »Must have« Verlangen, als ich in einem Kaufhaus plötzlich »Knuddel-Lämmchen
Tröte 20« von Steiff in den Händen hielt.

Nie hat ein Lamm aus Cotton so trübsinnig, so kümmerlich, so melancholisch drein geblickt.
Wäre mein Herz nicht bereits beim bloßen Anblick geschmolzen, dann spätestens nach einem sanftem Druck
auf Lämmles weichen Wams: Denn was daraufhin erklang, war ein so klägliches ›Möööp‹ (Tröte), dass fortan
nur noch der Wunsch brannte, »Knuddel-Lämmchen Tröte 20« aus seiner inadäquaten Umgebung – zwischen
penetrant fröhlichen und kulleräugigen Plüsch-Teddies und -Hündchen – zu befreien, bevor es noch als
temporärer Liebling in einem pastellfarbenem Kinderzimmer vollgespeichelt inmitten weiterer heiterer
Plüschkameraden endet.

Wer auch ein Knuddel-Lämmchen ›retten‹ möchte, der findet »Knuddel-Lämmchen Tröte« oder alternativ
»Knuddel-Lämmchen Rassel« (noch) auf der Steiff’schen Website unter Produktwelt > Dies & Das > Sonderangebote.

Oder für die Eiligen: »Knuddel-Lämmchen Tröte« im Steiff E-Shop

»Knuddel-Lämmchen Tröte 20« ist übrigens Öko-Tex zertifiziert und bis 40 Grad waschmaschinenfest –
nur für den Fall, dass jemand auf die abstruse Idee kommt, das schwermütige Schmuse-Schaf doch klebrigen
Kinderhänden zu überlassen … smile

troete20 troete20

Besonderer Service für den engagierten Blogfiles-Leser:

Der passende Song zum Blogeintrag:
Lamb . Cottonwool
(Link zum iTunes Music Store)

line

2. August 2007

Potzblitz: Noch ‘n Gaul …

Abgelegt unter: zeitleben, horizonte — macinacs @ 23:00

nudemitstude

»Pferde sind groß, nach allen Seiten hin abschüssig, und die meisten Menschen
– auch Reiter – haben Angst vor ihnen.«

Irgendwie stand das vergangene Wochenende wohl im Zeichen des Pferdes.
Die Statue dieses Rosses befindet sich allerdings in Bremen: Namenlose Stute (?),
geführt von einem ebenso namenlosen Nudisten.
Ich konnte leider keine Informationen zu dieser Skulptur finden.

Auch hier gelangt man durch Anklicken des Bildes zur Großansicht. Des Pferdes.
Oder was auch immer man sonst genauer sehen will … smile

line

Donnerhall

Abgelegt unter: zeitleben, horizonte — macinacs @ 20:30

donnerhall

»Donnerhall«, der Schöne, steht seit Ende Juni als lebensgroße Bronzeskulptur in der Fußgängerzone
in Oldenburg (Oldb). Er wirkt ein bisschen ›schmaler‹ als man ihn aus lebendiger Erinnerung kennt –
aber er wirkt. Imponiert.

Angefertigt wurde die 700 Kilogramm schwere Bronzeplastik vom Dresdner Künstler Walter Hilpert.

Der Dunkelfuchs »Donnerhall« (1981-2002) gilt als einer der erfolgreichsten Dressurhengste der Welt
(u.a. zwei Mal Mannschaftsweltmeister unter Karin Rehbein im Sattel) und als einer der bedeutendsten
Vererber der Oldenburger Pferderasse.

Ein ›Publikumsmagnet‹ scheint der Oldenburger ›Ausnahmebeschäler‹ noch immer zu sein, denn wer
in diesen Tagen in der Langen Straße für ein Erinnerungsfoto neben dem edlen Schönen posieren
oder sogar auf seinem Rücken Platz nehmen möchte, für den gilt zu so mancher Stunde: Geduld.
Und: Hinten anstellen!

Meine Meinung: Sehr fein. Ein würdiges Denkmal, eine schöne Erinnerung an ein besonderes Pferd.

Wie immer öffnet sich durch einen Klick auf das obige Bild eine neue Seite mit einer vergrößerten Ansicht.
Zudem findet man dort ein weiteres Foto, auf dem die Inschrift der Bodenplatte zu lesen ist.

LINKS:
Pferderassen: Oldenburger
Erinnerungen schaffen: Donnerhall enthüllt
Die Donnerhall-Story
Der Grönwohldhof: Donnerhalls Heimat